daemmung1Die richtige Dämmung darf in keinem Haus fehlen

Der Markt für Dämmstoffe ist riesig: Mehr als 35.000.000 m³ Dämmmaterialien werden jährlich in Deutschland verarbeitet. Zu den beliebtesten Dämmstoffen zählen Produkte aus Hartschaum oder Mineralwolle. Aber auch ökologische Dämmstoffe wie Schafwolle oder Zellulose werden immer beliebter. Ob als Filz, als Platte oder zum Einblasen, die Dämmtechnik sollte passend zum Bauobjekt und den eigenen handwerklichen Fertigkeiten gewählt werden, sofern dies kein Handwerksbetrieb übernimmt. Außerdem dürfen das Feuchtigkeitsverhalten (hydrophob oder nicht hydrophob), der Grad der Schalldämmung, die Fähigkeit, Wärme zu speichern, und das Brandverhalten des einzelnen Dämmstoffes nicht außer Acht gelassen werden.

Was die unterschiedlichen Dämmstoffe gemeinsam haben: Sie weisen alle ein großes Volumen mit relativ geringem Gewicht auf. Dieses günstige Größen-Gewichts-Verhältnis rührt von den vielen luftgefüllten Hohlräumen her. Die Luft, die sich in diesen Hohlräumen befindet, leitet fast keine Wärme und sorgt dafür, dass die Wärme im Haus bleibt und weniger geheizt werden muss.

Seit den 70er-Jahren kommt die so genannte Einblasdämmtechnik bei der Hausdämmung zum Einsatz. Hier werden unterschiedliche feinste Dämmmaterialien mithilfe von Einblasmaschinen, den so genannten Zellradschleusenmaschinen oder den druckluftbetriebenen Hypermaten, eingeblasen. Die Einblasdämmung eignet sich für die Dämmung von Dächern, aber auch von Zwischendecken und Hohlräumen.

Die Dämmung mit Mineralwolle, entweder Glas- oder Steinwolle, wird mit Vliesstoff oder verdichteten Platten vorgenommen. Diese Dämmung zeichnet aus, dass sie nicht brennbar ist. Die Wolle wird aus künstlich produzierten Fasern hergestellt.

Die Dämmung mit Hartschaumplatten findet meist Einsatz bei der Dämmung von Außenwänden, dem Abkleben von Decken zur Schallisolierung oder der Dämmung von Mauern. Die Platten sind schwer entflammbar und nehmen nur wenig Feuchtigkeit auf.

Generell sollte man sich vor der Dämmung eines Gebäudes aber vom Fachmann beraten lassen oder direkt den passenden Handwerksbetrieb anfragen. Sollten Sie Fragen zu unserer großen Auswahl an Dämmprodukten und Zubehör haben, freuen sich die Mitarbeiter von Schug in Schuld über Ihren Besuch oder einen Telefonanruf.