Die Außenfassade des Hauses hat unter der nasskalten Witterung im Winter gegebenenfalls recht stark gelitten. Gerade auf hell getöntem Mineralputz, aber auch auf Back- oder Bruchsteinen und Klinkern können sich über die Jahre Wasser- und Dreckspuren sowie Moos oder Pilze bemerkbar machen. Unter Einsatz eines Hochdruckreinigers können Sie selber von Zeit zu Zeit die Fassade von Verunreinigungen befreien. Ein warmer Frühlingstag ist der ideale Zeitpunkt, da Verschmutzungen nach der nasskalten Jahreszeit noch frisch und somit leicht zu entfernen sind. Gleichzeitig sorgt die Wärme dafür, dass die Feuchtigkeit in der Fassade, die durch die Reinigung verursacht wurde, schnell wieder abtrocknet. Hochdruckreiniger verbrauchen relativ wenig Wasser bei einem guten Reinigungseffekt. Noch effektiver und wassersparender sind Dampfreiniger. Außerdem tötet der heiße Wasserdampf neben der Beseitigung von Schmutz möglicherweise vorhandene Pilze und Algen ab.


Fassaden mit Kunstharzputzen – insbesondere in Kombination mit einem Wärmedämmverbundsystem – sollten weniger robust behandelt werden. Dampfreiniger sollten gar nicht zum Einsatz kommen. Hochdruckreiniger sollten entweder mit großem Abstand oder nur mit reduziertem Druck verwendet werden. Eine große, weiche Bürste und mildes Seifenwasser – bei Bedarf mit handelsüblichem Algenentferner versetzt – genügen in der Regel.


Bei mehrstöckigen Häusern oder speziell beschichteten Fassaden empfiehlt es sich grundsätzlich, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Bevor Druckstellen oder hässliche Verwaschungen entstehen, sollte ein Gerüst oder ein Hubwagen zum Einsatz kommen. Auch wenn eine Fassade bereits mit Pilzen oder Algen befallen ist, sollte ein Fachmann konsultiert werden. Die Wand wird dann gereinigt, desinfiziert und gegebenenfalls anschließend gestrichen oder imprägniert. Die Wahl der passenden Produkte und Vorgehensweise sollte hierbei jedoch nicht vom Laien vorgenommen werden.


Fassaden sollten regelmäßig gesäubert werden, um der Entstehung von Schimmel, Flecken, Farbverlust sowie Gebäudeschäden vorzubeugen. Langfristig könnte die Fassade, oder besser gesagt der Fassadenputz oder die Fassadenverkleidung, ihre schützende Wirkung verlieren und das Mauerwerk geschädigt werden. Deshalb lohnt es sich, in regelmäßigen Abständen zu Hochdruck- oder Dampfreiniger zu greifen und schadhafte Stellen zu beseitigen, wenn nicht sogar den kompletten Fassadenputz zu erneuern.