Noch heute ist Estrich ein spezieller Mörtel, der unter Zuhilfenahme von Bindemitteln eine mehr oder weniger halbfeste Masse ergibt und mit der Zeit aushärtet. Estrich wird in erster Linie als Unterboden im Haus- und Wohnungsbau sowie als Bodenbelag in Fabriken und Lagerhallen verwendet. Dank seiner zunächst weichen Konsistenz dringt er auch in kleinste Ritzen ein und gleicht Unebenheiten aus. Wenn er ausgehärtet ist, kann auf ihm ein Fußbodenbelag verlegt werden.

Die Art des Estrichs wird je nach verwendeten Rohstoffen und Bindemitteln festgelegt. Dabei lassen sich fünf Grundtypen unterscheiden: Zement-Estrich, Calciumsulfat-Estrich, Gussasphalt-Estrich, Kunstharz-Estrich und Magnesia-Estrich.

Der wohl bekannteste Estrich ist der Zement-Estrich. Typischerweise findet man ihn in Garagen, aber auch in Duschen und Bädern kommt der feuchtigkeitsresistente Bodenbelag zum Einsatz.

Calciumsulfat- oder Anhydrit-Estrich ist besonders biegsam, zug- und druckfest. Er lässt sich fugenlos und zusammen mit einer Fußbodenheizung verlegen, ist allerdings empfindlich gegenüber Feuchtigkeit.

Jede Estrich-Art hat ihre speziellen Eigenschaften und Vorteile, die für ihren Einsatz in bestimmten Baubereichen sprechen. Bis es jedoch so weit ist, kann beim Bodenaufbau auch einiges schiefgehen. Beim Aushärten verliert gerade der mineralische Estrich viel Feuchtigkeit und zieht sich zusammen. So können unschöne Risse entstehen. Dieser Trocknungsprozess kann bis zu 30 Tage dauern. Erst danach ist der Zement-Estrich vollständig ausgehärtet und kann belastet werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die unterschiedlichen Estricharten auf dem Boden zu verarbeiten. Der relativ flüssige Fließ-Estrich wird mittels Betonpumpen auf einer Isolierschicht aufgetragen, lässt sich leicht verteilen und glätten und ist dank seiner nivellierenden Eigenschaft stets eben.

Wenn der Estrich keinen direkten Kontakt mit Bauteilen wie Wänden, Säulen oder Rohren hat, spricht man von sogenanntem schwimmenden Estrich. Den Gegensatz hierzu bildet der Verbund-Estrich.


In den vergangenen Jahren ist Estrich immer beliebter geworden und ist geschliffen und poliert einer der stylishsten Bodenbeläge. Er lässt sich mit relativ wenig Aufwand verlegen, ist extrem strapazierfähig, äußerst pflegeleicht und in diversen Farben zu haben. Diese Attribute samt extravagantem Loft-Charme kommen in modernen Wohn- und Arbeitsräumen gut an. So ist der praktische Estrich eine echte Alternative zu Linoleum, Fliesen & Co.