Der üppig begrünte Vorgarten weicht beim modernen Hausbau mehr und mehr pragmatischer Geradlinigkeit, die pflegeleicht ist und durch klare Akzente besticht. Kontraste zwischen Pflaster und Zierkies sind eine effektvolle Methode, Auffahrtbereiche optisch aufzulockern. Der klassische Spritzschutz entlang der Fassade kann durch interessanten Zierkies zum Hingucker werden. Störende Blicke können durch mit Zierkies gefüllte Gabionen elegant umgeleitet werden.

 

Für Ihre individuellen Gestaltungsideen können Sie unter verschiedenen heimischen Kiessorten – vom Rheinkies oder Quarzkies bis zum edlen Marmorkies, Zier- und Granitsplitt sowie Berg- oder Gletscherkies – in den unterschiedlichsten Größen wählen.

 

Größere Körnungen eignen sich besonders zur Befestigung von Hängen oder Teichen und als Beetumrandungen. Durch ihr relativ hohes Eigengewicht stabilisieren sie sich quasi selbst.

Kleinere Kiessteine mit Korngrößen bis etwa 100 mm können als Spritzschutz, Bodenbelag oder Terrassenbegrenzung genutzt werden. Für den Einsatz als Bodenbelag empfiehlt sich die Verbindung mit Stabilisierungsmatten, die durch ihre Wabenform ein massives Verrutschen des Kieses – zum Beispiel durch Befahren – verhindern.

 

Beim Ausbringen von Zierkies ist es sinnvoll – vor allem bei Kiesbeeten oder -wegen –, unter dem Kiesbett ein Unkrautvlies auszulegen, damit der Wuchs von unerwünschten Pflanzen in diesem Bereich nachhaltig gestoppt wird. Außerdem empfiehlt es sich insbesondere bei hellem Kies oder Splitt, eine Drainageschicht einzuplanen, damit sich zwischen den Steinen kein Stauwasser bilden kann, das zu Verfärbungen und/oder Vermoosung führt.

 

Spezielle Effekte für den Außen- und Innenbereich erzielen Sie durch den Einsatz von farbigem Glassplitt. Dieser kann durch Beleuchtung und/oder im Wasser noch intensiver wirken. Glassplitt ist nicht scharfkantig, begeh- und befahrbar und verrottet oder verblasst praktisch nicht.

 

Bei der Auswahl passender Materialien beraten wir Sie gerne. Besuchen Sie uns in unserem Baustoffhandel mit großer Ausstellung in Schuld an der Ahr.