Die Heizsaison geht in die letzte Runde!

Wer auch im Endspurt auf schädliche Schimmelsporen im Haus verzichten und gleichzeitig Energie sparen möchte, sollte ausreichend und richtig lüften.

Als Faustregel gilt, mehrmals am Tag etwa 10 Minuten für Durchzug in den Räumen zu sorgen. Dabei sollte die Heizung heruntergeschaltet werden. Alte Luft wird durch frische ersetzt und es geht kaum Energie verloren, da die Lüftungszeit kurz und knapp, aber effektiv ist. Anders verhält es sich bei einem ständig gekippten Fenster. Energie und Wärme werden hierbei buchstäblich zum Fenster rausgeschmissen.

Nachts kann die Heizung auch gedrosselt werden, aber die Raumtemperatur sollte nicht unter 15 Grad fallen. Ansonsten besteht die Gefahr von Schimmelbildung durch Kondensation der Raumfeuchtigkeit an den Wänden.

Bei ersten Anzeichen von Schimmelbefall sollten geeignete Reinigungschemikalien eingesetzt und auf richtiges Lüften geachtet werden. Einer unser Mitarbeiter berät Sie gerne.


Richtiges Heizen – Tipps und Tricks

  • Heizkörper sollten nicht von Gardinen verdeckt sein. Die Wärme kann sich nur so ungehindert im Raum verteilen.
  • Keine Wäsche auf dem Heizkörper trocknen! Das Thermostat signalisiert: Mehr heizen. Man verbraucht unnötig Energie, ohne Wärme zu erzielen.
  • Lassen Sie Ihre Heizungsanlage einmal im Jahr von einem Fachmann prüfen! Eine optimale Einstellung spart Geld und schont die Umwelt.
  • Türen zu kalten Räumen schließen. Warme Luft enthält Feuchtigkeit. Hierdurch entsteht Tauwasser an den Wänden der kalten Räume – Schimmel kann sich bilden.
  • Bäder lange und regelmäßig heizen! An kühlen Wänden bildet sich Wasserdampf, das Bad wird und bleibt feucht.
  • Passen Sie die Heizungsanlage an Ihren Tagesrhythmus an!