Desserts zu grillen geht ganz ohne Aufwand auf dem grob von Fleisch- oder Gemüseresten gereinigten Grillrost. Allerdings gibt es von namhaften Grillherstellern bereits ein umfangreiches Programm an Grillpfannen, Waffeleisen, Auflauf- und Kuchenformen, Crêpes-Platten etc. passend zu den jeweiligen Grillarten.

Fangen wir erst mal einfach an: Es gibt feste Obstsorten, die sich hervorragend zum Grillen eignen. Das sind zum Beispiel Birnen, Äpfel, Ananas, Papaya oder Sternfrucht. Je nach Eigensüße kann man die Frucht in Scheiben unbehandelt auf den Grill legen oder dünn mit Zucker oder Honig bestreichen. Das ergibt dann einen karamellisierten Effekt. Wer es aufregend mag, der streut noch ein wenig Chilipulver über die Fruchtstücke. Noch vielfältiger wird das gegrillte Obstdessert, wenn man verschiedene Früchte in Stücken auf einem Spieß grillt. Auch hier darf das Obst nicht zu weich oder zu wasserhaltig sein, denn sonst zerfällt es beim Erhitzen.

Kleine Kuchen oder Aufläufe lassen sich in geschlossenen Grills mindestens genauso gut herstellen wie im Backofen. Auslaufsichere Behältnisse schreien quasi nach Schokolade, die direkt vom Grill in einer Kombination aus fest und flüssig auf den Teller kommt.

Bananen haben den Vorteil, dass sie ihr Grillbehältnis sozusagen schon dabeihaben. Eine der Länge nach halbierte Banane, leicht ausgehöhlt und mit Schokoladencreme gefüllt, überzeugt frisch vom Grill nicht nur junge Steakliebhaber von den Vorzügen der vegetarischen Variante.

Probieren Sie doch einfach mal etwas aus, das die Familie oder die Gäste zum Abschluss eines gelungenen Grillfestes noch mal so richtig begeistert. Zubehör, Tipps und Rezepte finden Sie auch bei uns im Bau- und Gartenmarkt in Adenau.