Welcher Mähtyp in Ihren Garten passt

Der Rasenmäher ist aus Gärten mit gepflegten Grünflächen nicht wegzudenken. Das Angebot an Rasenmähern ist in den letzten Jahren enorm gestiegen und der Wiesenbesitzer hat die Qual der Wahl, welcher Mäher am besten in seinen Garten passt. Soll es der Elektro- oder doch der benzinbetriebene Rasenmäher sein? Ein Handrasenmäher, der Mähroboter oder ein Aufsitztraktor?
Generell sollten bei der Kaufentscheidung gewisse Kriterien bedacht werden: Zum einen die Größe der zu mähenden Fläche, aber auch die Beschaffenheit des Grundstücks. Je nach Größe der Wiesenfläche verkürzt sich die Mähzeit mit einem Aufsitztraktor um ein Vielfaches. Sowohl das größere Mähwerk und der größere Fangkorb als auch die Geschwindigkeit sind hier für das schnellere Mähergebnis ausschlaggebend. Ist das Rasenstück eher klein, reicht ein Handrasenmäher völlig aus. Ob dieser benzinbetrieben sein muss oder doch per Kabel oder Akku mit Energie vom Stromnetz versorgt wird, ist meist eine Preisfrage. Die strombetriebenen Mäher sind in der Anschaffung meist günstiger. Sie machen außerdem weniger Lärm, sind im Gegensatz zum Benziner geruchsneutral und echte Leichtgewichte unter den Rasenmähern. Ist die Grünfläche an einem Hang gelegen, sollte man auf jeden Fall einem Rasenmäher mit eigenständigem Antrieb den Vorzug geben. Wer so gar keine Lust auf Mäharbeiten im Garten hat, sollte sich einmal die neuen Mähroboter anschauen. Sie mähen den Rasen eigenständig und rollen bei schwachem Akku selbständig zur Ladestation.

In unserer großen Rasenmäherausstellung halten wir sowohl für Gartenprofis als auch für Hobbygärtner unterschiedliche Modelle bereit. Schauen Sie sich unser Rasenmäherangebot an, es könnte der passende Mäher für Sie dabei sein.