GartengerateDie Gartensaison im Freien ist eröffnet

Damit der Garten erblühen kann, darf neben dem entsprechenden Fachwissen über Pflanzen, Bäume und Blumen auch das entsprechende Gartengerät nicht fehlen. Beim Kauf sollte man auf jeden Fall auf qualitativ hochwertige Produkte, eine solide Verarbeitung und Geräte aus hochwertigem Stahl achten.

Ein weiteres wichtiges Merkmal beim Kauf sollte auch das Gewicht und die Größe des Werkzeuges sein. Die Länge der Stiele sollte der Körpergröße angepasst sein und das Gewicht sollte so gewählt sein, dass es nicht zu vorzeitiger Ermüdung während der Arbeit führt. Gartengeräte sollten handlich sein und die Beweglichkeit nicht einschränken.

Welche Gartengeräte wirklich sinnvoll sind und  in keinem Gartenhäuschen oder Geräteschuppen fehlen sollten, finden Sie in unserer Liste.

Der Spaten wird zur Bodenbearbeitung eingesetzt. Mit dem Spaten löst, bewegt und gräbt man Gartenböden um und hebt Pflanzlöcher aus. So wird der Boden für die Saat optimal vorbereitet. Die Schaufel hat im Gegensatz zum Spaten ein gebogenes Stahlblatt und wird für das Aufbringen von Sand, Kompost und Erde benutzt. Die Grabgabel hat vier breite Zinken zum Umstechen von schweren und steinigen Böden. Die Hacke dient zum Auflockern der Erde und hat einen langen Stiel.

Der Rechen wird zum Zusammenkehren von Laub, Grasschnitt und Gartenabfällen verwendet. Der Besen wird zum Zusammenkehren von Schmutz auf Gartenwegen und Böden benutzt. Scheren im Garten werden zum Zurückschneiden und Stutzen von Hecken, Pflanzen und Blumen eingesetzt. Es gibt mechanische und elektrische Gartenscheren.

Mit der Schubkarre lassen sich größere Mengen von Gartenabfällen, Kompost und Erde einfach vom einen zum anderen Ort transportieren. Die Handschaufel wird zur Bepflanzung von Blumentöpfen und Kübeln sowie zum Ausheben kleiner Pflanzlöcher verwendet. Zum einfachen Lösen von Unkräutern wie Disteln, Löwenzahn und Gänseblümchen kommt, wie schon sein Name verrät, der Unkrautstecher zum Einsatz.
Pflanzen brauchen Wasser. Gerade in der wärmeren Jahreszeit reicht die natürliche Regenmenge für den Garten häufig nicht aus. Hier schafft die Gießkanne Abhilfe, aber auch der Gartenschlauch. Der Grubber hat drei gekrümmte Zinken. Mit seiner Hilfe lockert der Gärtner den Boden auf.

Damit man lange Spaß an seinen Gartengeräten hat, sollten sie nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Die Metallteile vertragen ab und an auch etwas Öl, um Rost vorzubeugen. Auch sollten Griffe und Holzstiele regelmäßig überprüft und falls nötig ausgetauscht werden. Sollten Sie Fragen zu Gartengeräten haben, berät Sie einer unserer Mitarbeiter gerne.