Wer auf Langlebigkeit, zeitlosen Stil und vor allem Sicherheit beim Treppenbau Wert legt, der sollte sich in jedem Fall mit dem Thema Naturstein auseinandersetzen. Sowohl als Trittbelag einer Betontreppe wie auch als allein dominierender Baustoff eignet sich Naturstein hervorragend. Die Vielzahl der verwendbaren Gesteinsarten mit unzähligen Färbungen, Maserungen und Strukturen bedient jeden möglichen Geschmack. Die Oberfläche von zum Beispiel Granit kann durch entsprechende Bearbeitung sowohl rau als auch glatt dargestellt werden, was neben der edlen Optik auch einen hohen Sicherheitswert und Rutschschutz darstellt.

Dieser Aspekt ist auch und gerade für den Außenbereich besonders wichtig, wo Nässe und Staub schnell einen gefährlich glatten Film auf Treppenstufen bilden können. Die unbehandelte Betontreppe als Außenzugang vom Garten in den Keller ist zwar aufgrund ihrer Beschaffenheit sehr sicher, allerdings wollen wir uns heute nicht mehr wirklich mit ihrem Aussehen zufriedengeben. Eine Naturstein-Variante aus zum Beispiel Granit, Sandstein oder Schiefer kann sich perfekt in die Optik eines modernen Hauses einfügen. Meist ist es auch völlig problemlos, einen bestehenden Betonanker mit bis zu 3 cm starken Natursteinplatten zu belegen.

Grundsätzlich sollten Außentreppen – auch wenn sie unter einer festen Überdachung gebaut sind – ein Gefälle zu einem Ablauf oder einer Drainage hin haben und natürlich mit frostsicheren Materialien verbaut werden.

Besonders für den Innenbereich gilt: Der Fantasie von Bauherr und Architekt sind bei Natursteintreppen kaum Grenzen gesetzt. Das Material lässt sich leicht bearbeiten und hat durch seine Stabilität günstige Eigenschaften für die Baustatik. Ob Belagtreppe, freitragend oder bündig ausgebildet, ob rustikal ländlich oder minimalistisch schlicht – die Auswahl an Natursteinen bietet für jeden Stil das Richtige.

Naturstein ist ein steiler Aufstieg für Ihr Haus und Ihre Wohnqualität.