kuerbissuppeSeit einigen Jahren erfreut sich der Hokkaidokürbis gerade in der Herbst- und Winterzeit immer größerer Beliebtheit bei Suppenfans. Der Kürbis gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt und findet sich schon seit ca. 8000 Jahren auf dem Speiseplan des Menschen. Viele halten den Kürbis für eine Gemüsesorte, aber er gehört zur Gattung der Beerenfrüchte. Auch die Zucchini gehört zur Familie des Kürbis, wird allerdings zu den Sommerkürbissen gezählt. Zu den Winterkürbissen gehört der Hokkaido, der auch meist in pürierter Form in Suppen zum Einsatz kommt. Sein Fruchtfleisch ist sehr fest und aromatisch. Als Winterkürbis lässt er sich gut einlagern. Da er eine dünne Schale hat, muss er vor dem Einsatz in der Suppe nicht geschält werden.

Asiatische Kürbissuppe (4 Pers.)
::    2 EL Zucker
::    1 Klacks Butter
::    1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe
::    500 g Hokkaidokürbis, gewaschen, entkernt und gewürfelt
::    600 ml Hühnerbrühe
::    125 ml Kokosmilch aus der Dose
::    125 ml Sahne
::    1 Zimtstange
::    1 EL Currypulver
::    geriebener Ingwer nach Geschmack
::    40 g eiskalte Butter in Stückchen
::    etwas Tomatenmark
::    Salz, Pfeffer, evtl. Sojasoße

In einem großen Topf den Zucker karamellisieren lassen, einen Klacks Butter hinzugeben und die kleingeschnittene Zwiebel und den gepressten Knoblauch andünsten. (Wer es scharf mag, kann jetzt eine kleingeschnittene Chilischote mitdünsten.) Dann die Kürbisstücke hinzufügen und anschwitzen lassen. Jetzt das Tomatenmark zugeben und kurz mitdünsten lassen.

Das Ganze mit der Hühnerbrühe löschen, die Zimtstange und den Ingwer zugeben und ca. 20 Minuten bei geringer Hitze gar ziehen lassen. Die Zimtstange entfernen und den Topfinhalt pürieren. Jetzt Kokosmilch, Sahne, Currypulver einrühren und die Suppe kurz aufkochen. Der Topf wird vom Herd genommen und die eiskalte Butter eingerührt. Wer will, kann die Suppe mit dem Pürierstab nochmal schaumig aufschlagen. Mit Salz, Pfeffer und Sojasoße abschmecken. Wer möchte, kann mit Orangensaft abschmecken, gebratene Garnelen hinzufügen oder die Suppe mit Kokosflocken dekorieren.

Klassische Kürbissuppe (4 Pers.)
::    1 Hokkaidokürbis, geschält, entkernt und gewürfelt
::    2 Kartoffeln, geschält und gewürfelt
::    2 Möhren, geschält und gewürfelt
::    200 ml Sahne
::    1 große Zwiebel
::    Margarine
::    ca. 500 ml Wasser
::    Salz, Pfeffer, Muskat
::    klare Brühe aus dem Glas
::    Kürbiskernöl
::    geröstete Kürbiskerne

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und währenddessen in einem großen Topf die Margarine schmelzen. Die Zwiebel zum Andünsten in den Topf geben. Dann die Kürbiswürfel kurz mit andünsten, mit dem Wasser ablöschen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nach fünf Minuten die in Würfel geschnittenen Kartoffel- und Möhrenstücke hinzufügen und nach ca. 20 Minuten (wenn alles schön weich gekocht ist) das Ganze mit dem Pürierstab oder der „Flotten Lotte“ pürieren. Falls die Suppe noch zu fest erscheint, einfach heißes Wasser hinzufügen. Die Kürbissuppe kräftig mit Salz, Pfeffer, Muskat und klarer Brühe würzen.  Die Sahne unterrühren und gegebenenfalls noch mal abschmecken. Wer möchte, kann die Suppe vor dem Servieren mit Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen verzieren.