kaminofenAndreas Schneider hilft Ihnen gerne bei der Wahl des richtigen Ofens

Die Kaminofensaison ist eröffnet, sobald es draußen ungemütlich wird. Gerade in der Übergangsperiode von der warmen zur kalten Jahreszeit ist der Kaminofen ein beliebter Heizungsersatz. Denn so lässt sich der Einsatz der Zentralheizung noch eine Zeitlang hinausschieben. Aber auch im Winter sorgt der Kaminofen für behagliche Wärme und macht das Zuhause gemütlich und heimelig.

Wenn Sie sich jetzt für den Kauf eines Kamin-/ofens entscheiden, sollten Sie sich im Vorfeld in Ruhe überlegen, welche Ofenart zu Ihnen passt und welche kW-Zahl bei Ihnen zu Hause sinnvoll ist. Denn die Auswahl auf dem Kamin-/ofenmarkt ist riesig: So gibt es Speicher- und Konvektions-Kaminöfen in allen möglichen Formen, Materialien und Größen.
Der Vorteil von so genannten Speicherkaminöfen (Strahlungskaminöfen) ist, dass sie sich schnell aufheizen und über einen langen Zeitraum Wärme abgeben. Der Ofen brennt z. B.
für 4 bis 6 Stunden und gibt 24 Stunden Wärme ab. Speicheröfen haben einen hohen Anteil an wärmespeichernden Materialien im Ofenkörper, wie z. B. Speckstein. Ein weiterer Vorteil dieses Ofens ist, dass kaum Rückstände im Ofen verbleiben und er im Gegensatz zum Konvektionsofen nicht nach jedem Einsatz gereinigt werden muss. Je nach Ofentyp kann er im Haus oder in der Wohnung als alleinige Wärmequelle genutzt werden. Er besticht durch eine lange Lebensdauer und Wartungsfreiheit.

Konvektionsöfen, auch Stahlöfen genannt, heizen sehr schnell auf und erwärmen somit den Raum schneller. Sobald das Holz verbrannt ist, kühlen sie aber auch sehr schnell wieder aus. Wie der Name schon sagt, ist dieser Ofen aus Stahl gefertigt. Er ist zum Zuheizen einer Zentralheizung geeignet, aber nicht als alleinige Wärmequelle. Stahlkaminöfen sind auch mit Steinverkleidung erhältlich. Die Seitenwände und die Ablageflächen sind mit Speck- oder Sandstein verkleidet. Die Verkleidung speichert etwas von der Ofenwärme und gibt diese als Strahlungswärme an den Raum ab, hat aber bei Weitem nicht die gleiche Speicherleistung wie ein Speicherkaminofen.

Andreas Schneider ist der Kaminofenfachmann im Baumarkt Schug in Adenau. Er hilft Ihnen bei der Wahl des richtigen Ofens und der passenden kW-Zahl für Ihr Zuhause.
Tipps von unserem Ofenexperten
Andreas Schneider
Beim Kauf eines Ofens sollten Sie darauf achten, dass die Heizleistung (kW-Zahl) ausreichend, aber keinesfalls zu hoch ist. Sollte die Heizleistung überdimensioniert sein, werden Sie anfangen Ihren Ofen zu drosseln, da es sonst zu warm wird. Durch die Drosselung kann der Ofen seine optimale Kerntemperatur von ca. 400 – 500 Grad nicht erreichen. Dadurch entstehen verrußte Scheiben, Holz wird nur unvollständig verbrannt und es bleiben große Aschereste. Als Faustformel zur Berechnung Ihres Wärmebedarfs gilt: 1 kW= 1000 Watt Ofenleistung pro 10 – 15 qm zu beheizender Wohnfläche bei einer Raumhöhe von 2,50 m. Gerne helfe ich Ihnen bei der Berechnung Ihrer Heizleistung für den neuen Ofen weiter.