lichtquellenIn der kalten Jahreszeit häufen sich die Einbrüche in der Dämmerung. Fast zwei Drittel aller Einbrüche finden im Zeitraum zwischen Oktober und März statt. Diese Zeit ist für die Einbrecher optimal, da sie im Schutz der Dunkelheit ungesehen in die Wohnung oder das Haus eindringen können. Mit einfachen Maßnahmen kann man dem Dämmerungseinbruch aber Einhalt gebieten.
Wohnungen oder Häuser sollten grundsätzlich den Eindruck erwecken, dass jemand zu Hause ist. Optimal sind hier Zeitschaltuhren an Lampen. Licht signalisiert dem Einbrecher Anwesenheit der Bewohner. Bei einem mehrstöckigen Haus ist eine Lichtquelle auf jeder Etage ratsam. Der Einbrecher sollte möglichst keinen freien Blick in die beleuchteten Räume haben. Zugezogene Vorhänge sind hier ein guter Schutz. Türen und Fenster sollten beim Verlassen der Wohnung immer geschlossen sein. Die Tür immer zweimal abschließen und nicht nur ins Schloss fallen lassen. Bei alten Fenstern sollte man in nachrüstbare Sicherungen investieren, da sie mit einem Schraubenzieher in Sekundenschnelle aufgehebelt werden können. Eine gute Außenbeleuchtung, gekoppelt an einen Bewegungsmelder, erschwert dem Langfinger das heimliche Vordringen zur Wohnung.

Das Geheimversteck für den Schlüssel im Blumenkasten oder unter der Matte kennt auch der Dieb. Lieber den Ersatzschlüssel am Arbeitsplatz oder bei einem netten Nachbarn aufbewahren. Laut Polizeistatistik versucht ein Dieb nicht länger als fünf Minuten, in ein Haus einzudringen. Machen Sie es ihm also so schwer wie möglich, so dass es gar nicht zum Einbruch kommt.

Tipps zur Einbruchsicherung finden Sie auch im Internet unter www.einbruchschutz.polizei-beratung.de